Kurse verbessern die Berufschancen

Bildung 1932:

Um den rund eine Million arbeitslosen Jugendlichen im Deutschen Reich eine sinnvolle Beschäftigung zu ermöglichen, bieten Arbeitervereine, Gewerkschaften und kirchliche Einrichtungen Kurse an, in denen praktische Fähigkeiten erlernt werden können. Unter fachkundiger Anleitung erlernen und üben die Teilnehmer verschiedene handwerkliche Fertigkeiten. So gibt es Kurse, in denen erfahrene Tischler ihre Kenntnisse an die Jugendlichen vermitteln. Viele Teilnehmer hoffen, durch diese Weiterbildungsmaßnahme ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz zu erhöhen.