Der Maschinenpark in der modernen Küche

Wohnen und Design 1934:

In der modernen Küche hat das Maschinenzeitalter Einzug gehalten: Zerkleinerungs-, Nudel-, Brotschneide-, Aufschnitt-, Reibemaschinen sind die Hilfsmittel, die der Hausfrau die Arbeit erleichtern. Da die Anschaffungskosten relativ hoch sind, können sich aber nur wenige Familien einen solchen Maschinenpark leisten. Kühleinrichtungen haben im Deutschen Reich noch meist Eiskühlung, obwohl Elektro- und Gaskühlschränke, in der Anschaffung teurer, den Vorteil automatischer Eisbeschaffung bieten und im Betrieb oft billiger sind. Gekocht wird auf dem Kohlen-, Gas- oder Elektroherd. Zum Warmhalten der Speisen und zum Garen von Hülsenfrüchten wird aus Spargründen jedoch die altbewährte »Kochkiste« verwendet: Die Töpfe werden mit dem kochenden Inhalt in einen größeren Behälter gestellt und dort mit schlecht leitenden bzw. gut isolierenden Stoffen wie Heu (»Heukiste«), altem Zeitungspapier oder Holzwolle umgeben. So bleiben die Töpfe lang genug heiß, um die Speisen gar werden zu lassen.