Die Welt auf Hochglanz mit Emaille-Schildern

Werbung 1935:

Farbige Emaille-Schilder sind nach ihrer Blütezeit in den 20er Jahren auch Mitte der 30er Jahre noch häufig benutzte Werbeträger. Als sich um die Jahrhundertwende die Produktion von Markenartikeln durchzusetzen begann, die unter einer bestimmten Bezeichnung jahre- oder jahrzehntelang im Handel bleiben, bot sich das Emaille-Schild als Werbeträger an: Es ist dauerhaft beständig gegen Korrosion und Temperaturwechsel. Seine Hochglanzoberfläche und reliefähnliche Plastizität präsentiert das Werbemotiv darüber hinaus vorteilhafter, als es auf Papier möglich ist. Reklameschilder aus Emaille werben vor allem für Getränke, Schokolade, Rauchwaren, Kosmetikartikel und Fahrzeuge.