Mercedes mit Heckmotor wird Misserfolg

Auto und Verkehr 1935:

In der ersten Hälfte der 30er Jahre wird in der Karosseriegestaltung die Stromlinienform anstelle der massiven Kastenformen modern. Da durch die Tropfenform mehr Platz im Heck der Autos ist, kann der bislang übliche Frontmotor ins Heck verlagert werden: Im »Volkswagen« ist bereits ein Heckmotor vorgesehen. Die ersten Serienautos mit Heckmotor baut Daimler-Benz: Der seit 1934 ausgelieferte Mercedes 130 ist allerdings auf der Hinterachse zu schwer und wird 1936 wieder vom Markt genommen. Der Sportwagen vom Typ 150, den Mercedes ab 1935 baut, wird ebenfalls 1936 wieder zurückgezogen.