Deutschland und Japan wollen Vorherrschaft – Europa und die USA wollen Krieg vermeiden

Politik und Gesellschaft 1937:

Die europäischen Großmächte und die USA stehen der deutschen Politik nahezu reaktionslos gegenüber. Mit allen Mitteln wollen sie einen kontinentalen Krieg verhindern. Sie machen den Deutschen, die auf diplomatischer Ebene ihre Ansprüche auf Österreich und tschechisches Territorium unverhohlen formulieren, weitgehende Zugeständnisse. Auch Hitler ist vorerst nicht an einer Verschärfung der Konfrontation interessiert. Das Dritte Reich ist noch nicht vorbereitet auf den Krieg.

Gefahr für den Weltfrieden droht auch im Fernen Osten. Japan, das schon seit Jahren Hegemonialpläne hegt, nimmt eine Nichtigkeit zum Anlass, das angeschlagene chinesische Großreich anzugreifen und seine Einflusssphäre auf dem asiatischen Festland auszubauen. Kurz vor Weihnachten erobern japanische Soldaten die chinesische Hauptstadt Nanking.

Deutschland in den Grenzen von 1937, wie es völkerrechtlich – aufgrund alliierten Vorbehaltsrechts – bis 1990 Bestand hatte, jedoch ab 1970 zunehmend an Bedeutung verlor. By Kgberger (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Deutschland in den Grenzen von 1937, wie es völkerrechtlich – aufgrund alliierten Vorbehaltsrechts – bis 1990 Bestand hatte, jedoch ab 1970 zunehmend an Bedeutung verlor. By Kgberger (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons