Industrie stellt sich auf den Krieg ein, verkennt aber die Tragweite von Innovationen

Industrie stellt sich auf den Krieg ein, verkennt aber die Tragweite von Innovationen
Heinkel He 178, Bei der He 178 handelte es sich um ein sehr kleines Flugzeug. By Heinkel (U.S. Air Force photo no. 050602-F-1234P-002 [1]) [Public domain], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1939:

Für die Menschen im Deutschen Reich bringt der Kriegsausbruch weitere Einschränkungen: Lebensmittel und Textilien werden rationiert, neue Gesetze bedrohen oppositionelle Regungen mit harten Strafen, Steuern werden angehoben und die berufliche Freizügigkeit noch stärker eingeschränkt. Die deutsche Wirtschaft wird auf die Bedürfnisse der Kriegführung umgestellt, wobei das polnische Generalgouvernement sowie Böhmen und Mähren billige Arbeitskräfte liefern. In Schkopau wird das erste Werk zur Herstellung von künstlichem Kautschuk (Buna) und in Salzgitter die erste Hochofenanlage der Reichswerke Hermann Göring in Betrieb genommen.

Die herausragenden technischen Innovationen kommen aus der Luftfahrt: Der Konstrukteur Ernst Heinkel stellt mit der He 176 das erste Raketenflugzeug und mit der He 178 das erste Düsenflugzeug vor; ihre technische und militärische Bedeutung wird allerdings im Deutschen Reich ebenso wenig erkannt wie die Möglichkeiten der von Otto Hahn und Friedrich Straßmann Ende 1938 erstmals vollzogenen Kernspaltung.