Urlaub und Freizeit werden vom NS-Regime abgeschafft

Urlaub und Freizeit 1944:

Die Bereiche Urlaub und Freizeit fallen 1944 im Deutschen Reich den Maßnahmen für den »totalen Kriegseinsatz« zum Opfer. Reisen, Ausflüge, Kultur- und Sportveranstaltungen werden verboten oder stark eingeschränkt. Die gesamte Zeit und Arbeitskraft der deutschen Bevölkerung soll nach dem Willen des NS-Regimes nur noch der Wehrmacht und der Rüstung zur Verfügung stehen.

Die freie Gestaltung des Urlaubs ist schon deshalb kaum möglich, weil es nur noch wenige Übernachtungsangebote in den Fremdenverkehrsorten gibt. Die Zimmer und Betten werden zum großen Teil als Lazarette für kranke bzw. verwundete Soldaten oder zur Unterbringung von Kindern im Rahmen der Kinderlandverschickung genutzt. Die Beherbergungsdauer für alle Urlaubswilligen wird im April auf höchstens zwei Wochen festgesetzt, wobei Fronturlauber in jedem Fall Vorrang haben sollen.

Doch nicht nur die Unterbringung ist ein Problem, sondern auch die Reise an den Urlaubsort. Die Benutzung von Verkehrsmitteln unterliegt der Zuteilung; sie ist nur auf Reichskleiderkarte möglich. Ab Juli sind schließlich private Reisen lediglich mit einer polizeilichen Sonderbewilligung erlaubt.

Ist Erholungsurlaub in der ersten Jahreshälfte noch eingeschränkt möglich, kommt im August das endgültige Aus: Der Reichsbevollmächtigte für den totalen Kriegseinsatz, Joseph Goebbels, erlässt eine Urlaubssperre, von der nur Frauen über 50 und Männer über 65 Jahren ausgenommen sind.

Im gleichen Zug setzt Goebbels auch die allgemeine Arbeitszeit auf mindestens 60 Stunden herauf. Jede Freizeit ist damit von vornherein praktisch abgeschafft.

Gleichzeitig kommt auf Anordnung von Goebbels das kulturelle und sportliche Leben ab August fast vollständig zum Erliegen. Theater, Opernhäuser, Ausstellungen u. ä. werden geschlossen – allein Film und Rundfunk sollen künftig der Unterhaltung dienen. Selbst die NS-Freizeitorganisation »Kraft durch Freude« (KdF), die seit 1933 unzählige Reisen, Wander- und auch Wochenendfahrten durchgeführt hat, bleibt nicht verschont. Im August gibt Goebbels die weitgehende Stilllegung aller KdF-Aktivitäten bekannt.