Kriegsende: Die schreckliche Bilanz des Zweiten Weltkrieges

Kriegsende: Die schreckliche Bilanz des Zweiten Weltkrieges
Befreite Häftlinge, Auschwitz-Birkenau, 1945. By Russian Government [Public domain or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1945:

Im Jahr 1945 endet der Zweite Weltkrieg. Seine Bilanz ist grauenvoll. Über 50 Millionen Menschen sind seit 1939 ums Leben gekommen. Von 110 Millionen Soldaten sind 27 Millionen bei den weltweiten Kämpfen gefallen. 19 Millionen Zivilisten wurden Opfer des sechsjährigen Ringens zwischen dem Deutschen Reich und seinen Verbündeten auf der einen Seite und den alliierten Mächten auf der anderen Seite. Weitere sechs Millionen Menschen fielen dem nationalsozialistischen Rassenwahn zum Opfer. Mit 20 Millionen Toten verzeichnet die Sowjetunion die höchsten Menschenverluste, gefolgt von China mit etwa zehn Millionen und Deutschland mit 4,8 Millionen unmittelbaren Kriegsopfern. Weitere 2,5 Millionen Deutsche verloren im Zuge von Flucht, Vertreibung und Verschleppung ihr Leben. Polen hat 5,8 Millionen Tote zu beklagen, Japan zwei und Jugoslawien 1,7 Millionen. Das Schicksal von drei Millionen Menschen bleibt ungewiss.