Der Arbeitsmarkt bleibt unübersichtlich

Arbeit und Soziales 1947:

Auf den ersten Blick weisen die Statistiken für den Arbeitsmarkt 1947 in Deutschland gegenüber der Zeit unmittelbar vor dem Zweiten Weltkrieg nur geringe Veränderungen auf: Gab es 1939 insgesamt über 35 Millionen Beschäftigte (Gebietsstand 31. 12. 1937), sind es im Juni 1947 29,6 Millionen.

Beim näheren Hinsehen stellt sich jedoch heraus, dass sich die Beschäftigungslage stark von der in Friedenszeiten unterscheidet. Zwar sind nur etwas über eine Million Menschen arbeitslos registriert, aber auch wenn sie Arbeit fänden, wäre der prozentuale Anteil der Beschäftigten noch gering. Ein Grund hierfür ist die Tatsache, dass Deutschlands Bevölkerung trotz des Krieges von 59,8 Millionen (1939) auf über 65 Millionen im Juni 1947 stieg.

Erst 1947, zwei Jahre nach Kriegsende, ist man erstmals wieder in der Lage, einigermaßen verlässliche und aussagekräftige Zahlen über die Lage auf dem deutschen Arbeitsmarkt zusammenzutragen.