Wohnungsbau vordringlich

Architektur 1949:

Der große Fehlbestand an Wohnungen bleibt auch 1949 in Deutschland das vordringliche Problem im Bauwesen. Für besondere architektonische Akzente bieten sich nur wenige Gelegenheiten.

In der neu gegründeten Bundesrepublik soll das Erste Wohnungsbaugesetz den Wiederaufbau von Wohnhäusern in den Kommunen vereinheitlichen. Die Einhaltung der darin festgelegten Normen ist z. B. Voraussetzung dafür, dass private Bauherren in den Genuss öffentlicher Fördermittel kommen. Obwohl 1949 etwa 100 000 Wohneinheiten fertiggestellt werden, ist der Bedarf weiterhin groß.

Um Anschluss an die moderne internationale Architektur bemüht sich Bernhard Pfau in Düsseldorf mit dem sog. »Glashaus«: Die Hauptverwaltung des Verbandes der Glasindustrie in Düsseldorf ist ein unaufdringlicher Repräsentationsbau, konventionell und modern zugleich. Mit Ausnahme der horizontal durchlaufenden Deckenplatten ist das Gebäude vollflächig verglast; gegliedert wird es durch filigrane stählerne Brüstungen und die strengen Vertikalen der Fensterelemente.

In den USA baut Frank Lloyd Wright für die Firma Johnson Wax den bereits 1936 von ihm entworfenen »Laboratorienturm«. Die pilzförmige Tragkonstruktion im Inneren wird mit einer transparenten selbsttragenden Fassade aus senkrecht nebeneinanderstehenden Glasröhren verkleidet, um diffuses, blendfreies Licht zu erhalten.