Föderalistisches Chaos bei Lehrplänen

Bildung 1951:

Die im Grundgesetz verankerte Kulturhoheit der einzelnen Bundesländer verursacht eine »Buntscheckigkeit« der Bildungsziele und Lehrpläne, die letztlich auf dem Rücken der Schulkinder ausgetragen wird und bei Eltern und Lehrern zu Irritationen führt.

So kann der Umzug in ein Bundesland mit anderen politischen /Mehrheitsverhältnissen oder eine andere Besatzungszone weitreichende Konsequenzen haben: Das Schuljahr beginnt zu einem anderen Termin, die Schulfächer werden anders gewichtet, die Zensuren, Aufnahme- und Reifeprüfungen werden anders gehandhabt.