Erstmals nach dem Krieg deutsche Sportler bei Olympischen Spielen

Erstmals nach dem Krieg deutsche Sportler bei Olympischen Spielen
Finnische Briefmarke zu den Olympischen Spielen. By Published by Posti- ja telelaitos (http://www.datafun.fi/postimerkki/) [Public domain], via Wikimedia Commons

Politik und Gesellschaft 1952:

Im Sport dokumentiert die Tatsache, dass deutsche Sportler erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wieder an Olympischen Winter- und Sommerspielen teilnehmen, die veränderte Haltung der Westmächte gegenüber der Bundesrepublik. Drei Goldmedaillen sowie zahlreiche Silber- und Bronzemedaillen sind für viele im Land der Beweis, dass die Bundesrepublik auch im sportlichen Bereich den Vergleich mit den übrigen europäischen Staaten nicht zu scheuen braucht.

Die Ereignisse 1952 entscheiden über die politische und damit auch über die wirtschaftliche und gesellschaftliche Zukunft Deutschlands. Der Ost-West-Gegensatz, der noch über Jahrzehnte das Weltgeschehen prägen wird, zwingt zur Entscheidung für eine Seite. Die Bundesrepublik Deutschland und die DDR gehen dabei, beeinflusst oder gar gezwungen von den Interessen der Großmächte, unterschiedliche Wege. Die Teilung Deutschlands ist 1952 eine Tatsache, und die Hoffnung der Menschen auf eine Überwindung der Gegensätze zwischen Ost und West schwindet auf Jahre.