Schutz für erwerbstätige Mütter

Arbeit und Soziales 1952:

1952 wird das Mutterschutzgesetz aus dem Jahr 1942 novelliert. Neu gegenüber der alten Gesetzgebung ist die Einbeziehung von Heimarbeiterinnen. Außerdem werden Punkte wie Beschäftigungsverbot für werdende und stillende Mütter, Lohnfortzahlung bei Ausfallzeiten durch Schwangerschaft, Wochen- und Stillgeld sowie Strafen bei Missachtung des Gesetzes für die Arbeitgeber zugunsten der Frauen reformiert.