Volkshochschulen sind Barometer für »Wissensdurst« der Bundesbürger

Bildung 1952:

Der Besuch der Volkshochschule erfreut sich bei den Bürgern der Bundesrepublik Deutschland immer größerer Beliebtheit.

Das Bedürfnis nach Weiterbildung veranlasst viele, bei abendlichen Weiterbildungskursen wieder die »Schulbank zu drücken«. Mit der stark aufkommenden Reisewelle finden besonders Sprachkurse große Resonanz.

Seit die traditionell überparteiliche und -konfessionelle Volkshochschule unter den Nationalsozialisten zerschlagen wurde, engagieren sich die Gewerkschaften seit 1945 für die Wiederbelebung der Volksbildungsbewegung.