Zaghafte künstlerische Auseinandersetzung mit jüngster Vergangenheit

Politik und Gesellschaft 1954:

Im kulturellen Bereich wird die Bewältigung der jüngsten deutschen Vergangenheit noch weitgehend ausgespart: Das bundesdeutsche Theater orientiert sich an Klassikern wie Goethe und Schiller; die 1954 vereinzelt aufgeführten modernen Werke stammen hauptsächlich von englisch- und französischsprachigen Autoren sowie deutschsprachigen Dramatikern aus der Schweiz (Max Frisch, Friedrich Dürrenmatt). Zu den wenigen Schriftstellern, die sich sowohl um die Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit als auch der Gegenwartsprobleme des Wirtschaftswunders bemühen, gehören Heinrich Böll und Alfred Andersch. Ein Beispiel für die filmische Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit ist der Antikriegsfilm »Die letzte Brücke« von Helmut Käutner.