48-Stunden-Woche gilt weiterhin

Arbeit und Soziales 1955:

In der Bundesrepublik Deutschland liegt die durchschnittliche Arbeitszeit 1955 mit 48 Stunden in der Woche höher als 1932. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass 1932 – auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise – die verbreitete Kurz- und Zeitarbeit die niedrige Zahl von 42 Stunden relativiert. Eine Reduzierung der 1955 üblichen Arbeitszeit ist für die kommenden Jahre das erklärte Ziel der bundesdeutschen Gewerkschaften: Sie fordern ansgesichts des wachsenden Wohlstandes die Einführung der 40-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich.