Sparsam und billig: Das »Goggomobil«

Auto und Verkehr 1955:

Im Januar 1955 rollt in den Hans-Glas-Werken in Dingolfing das erste Exemplar des Goggomobils vom Band. Das 2,9 m lange Miniaturauto wird bald zu einem der beliebtesten Fahrzeuge seiner Klasse. Zu seinem Erfolg trägt vor allem der mit 2940 DM sehr geringe Preis sowie der sparsame Motor bei, der in einer 250-ccm- oder 300-ccm-Version angeboten wird. Er ist im Heck des Wagens untergebracht, gibt sich mit rund 6 l Benzin auf 100 km zufrieden und leistet 13,6 bzw. 14,8 PS. Das Goggomobil erreicht – je nach Motorversion – eine Spitzengeschwindigkeit von 72 bzw. 85 km/h. Die Grundausstattung des – laut Prospekt »Kleinstwagen mit guten Raumverhältnissen« – beschränkt sich auf das Notwendigste: »Zwei Scheibenwischer, zwei Defrosterdüsen, Heizung, Blinker, Parkleuchten, Außen- und Innenrückspiegel.«