Steigende Preise durch höhere Löhne

Arbeit und Soziales 1955:

Die Lebenshaltungskosten in der Bundesrepublik Deutschland sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen.

Einer der Hauptgründe für diese inflationäre Entwicklung ist das höhere Lohnniveau. 1955 verfügt eine durchschnittliche Arbeitnehmerfamilie mit zwei Kindern über ein Monatseinkommen von rund 470 DM brutto (1954: 450 DM). Von diesem Betrag wird ein Großteil für das leibliche Wohl verwendet, rund 180 DM im Monat gibt der bundesdeutsche Durchschnittshaushalt – der noch vor wenigen Jahren Hunger litt – für Lebensmittel aus.