Deutsche Modeschöpfer orientieren sich an Pariser Couturiers

Mode 1956:

Die tonangebende Persönlichkeit in der Modewelt ist nach wie vor der Franzose Christian Dior. Aus seinem Haus stammen die meisten Entwürfe, die anschließend die Mode international bestimmen.

Auch die Modeschöpfer in der Bundesrepublik Deutschland orientieren sich weitgehend an den in Paris vorgestellten Mustern. Eigene Akzente setzen Heinz Oestergaard, Heinz Schulze-Varell und Hermann Schwichtenberg eher zurückhaltend und behutsam. So fällt Heinz Oestergaard 1956 durch eine betont jugendlich wirkende »College-Linie« auf, die englische »Eton-Strenge« mit verspielten Linien verbindet. Seine Entwürfe erinnern ein wenig an Schürzen und Arbeitskittel.