Kleinwagen sind stärker gefragt

Auto und Verkehr 1957:

Wenn auch der Nachfrageschwerpunkt bei Pkw in der Bundesrepublik nach wie vor bei den Mittelklassewagen liegt, macht sich doch in Angebot und Nachfrage ein über Erwarten starker Trend zum Kleinwagen bemerkbar. Dieser ist inzwischen den Wünschen der Käufer entsprechend über seine anfängliche Funktion als wetterfestes Kleinfahrzeug, das keine höheren Kosten als ein Motorrad verursachen darf, zu einem repräsentablen Auto geworden, das vier Personen hinreichend Platz bietet, in der Unterhaltung aber billiger ist als das meistgekaufte Auto, der VW-Käfer.

Erstmals bei der zehntägigen 38. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main zu sehen ist u. a. der NSU Prinz (noch als Prototyp), von dessen Erfolg die künftige Existenz des Motorradherstellers entscheidend abhängt. Ebenfalls als noch nicht serienreifes Modell wird auf der IAA, die am 29. September beendet wird, eine neue Variante des Messerschmitt-Kabinenrollers präsentiert, der »Tiger« FMR TG 500, der es mit 19 PS aus einem 500-ccm-Motor auf eine Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h bringen soll.

Durch seine eigenwillige Konstruktion fällt der Zündapp Janus 250 auf, der seit Mitte 1957 in Serie gebaut wird. Das Fahrzeug verfügt über Heck- und Fronteinstieg, so dass Fahrer und Passagiere mit dem Rücken zueinander sitzen. Als Weiterentwicklung der Isetta zeigt der Automobilhersteller BMW bei der IAA den ebenfalls mit Fronteinstieg ausgestatteten BMW 600, der zusätzlich auch eine Seitentür hinten rechts hat.

Vorgestellt werden in Frankfurt am Main auch das neueste Modell des Mercedes-Benz 300, im Volksmund »Adenauer-Mercedes« genannt, und der Ford Edsel des US-amerikanischen Herstellers Ford. Mit dem Fahrzeug, das über einen 6720-ccm-Motor mit 345 PS verfügt und das mit einer Zehn-Millionen-US-Dollar-Werbekampagne (rund 41 Millionen DM) auf den Markt gebracht werden soll, will der Produzent den Geschmack der amerikanischen Autokäufer treffen: Die Karosserie entspricht nicht mehr dem »Straßenkreuze-Typus«, sondern ist der europäischen Bauweise angenähert; die Motorleistung liegt über der vergleichbarer Modelle.

Wesentliche Ausstattungsneuheit bei Pkw ist 1957 das asymmetrische Abblendlicht, eine europäische Gemeinschaftsentwicklung, die jedoch erst in wenige Automodelle eingebaut wird. Ebenfalls eine Novität mit noch geringer Verbreitung ist die Scheibenwaschanlage.