Leistungsfähige Satelliten, Luftkissenboote und Computer

Wissenschaft und Technik 1960:

Durch rasante Fortschritte in der Weltraumforschung rückt ein alter Menschheitstraum in greifbare Nähe – das Vordringen des Menschen ins All. Zur Vorbereitung des bemannten Raumflugs werden von der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten zunehmend Tiere in den Orbit geschickt.

Den USA gelingt es als erster Nation, eine Satellitenkapsel aus dem Weltraum zurückzuholen, während die UdSSR für sich die Sensation verbuchen kann, Lebewesen die Rückkehr auf die Erde ermöglicht zu haben. Obwohl die sowjetischen Forscher 1960 nur drei erfolgreiche Satellitenstarts (gegenüber 16 der USA) durchführen, besitzen sie im Wettlauf um den ersten bemannten Weltraumflug einen Vorsprung gegenüber der Raumfahrtbehörde NASA der Vereinigten Staaten. Moderne Raketentechnik ermöglicht auch immer höhere Geschwindigkeiten. Die US-amerikanische Versuchsmaschine »X-15« mit dem Piloten Joe Walker stellt am 4. August mit 3460 km/h einen fantastischen Geschwindigkeitsweltrekord für bemannte Flugzeuge auf.

Eine schnellere Fortbewegung auf dem Wasser ermöglichen neuartige Luftkissenfahrzeuge, die jetzt von der Firma Hoovercraft zur Serienreife entwickelt werden. Der Brite Christopher Cockerell erhielt 1955 das Patent für ein Boot, das auf einem rd. 20 cm starken Luftpolster über die Wasseroberfläche schwebt und wesentlich höhere Geschwindigkeiten – bis zu 60 Knoten (111 km/h) – als herkömmliche Schiffe erreicht. Die Druckluft wird durch einen Gebläsemotor unter oder auf dem Schiffsrumpf erzeugt und durch eine bewegliche Gummischürze am seitlichen Entweichen gehindert. Nachdem im Vorjahr das Versuchsfahrzeug »SR. N1« erfolgreich getestet wurde, beginnt Hoovercraft nun mit dem Aufbau einer regelmäßigen Fährverbindung für Personen über den Ärmelkanal.

In die moderne Büroorganisation dringt verstärkt die elektronische Datenverarbeitung (EDV) ein, der sich auch in der Bundesrepublik nach anfänglicher Zurückhaltung immer mehr Firmen bedienen.

Übersetzungsautomaten, Computer für die Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie Speicheranlagen für rationelle Datenverwaltung sind auch schon für mittlere Betriebe interessant. In den USA wird die problemorientierte Programmiersprache COBOL (Common Business Oriented Language) entwickelt, die eine schnelle Verbreitung findet.

Zwei Jahre nach der Herstellung der ersten integrierten Halbleiterschaltung können die Chips jetzt durch das neue Verfahren der Epitaxie, das Aufwachsen einer Kristallschicht, weiter verbessert werden. Deutsche und US-amerikanische Firmen bringen einen Halbleiter auf den Markt, der zusammen mit Kondensatoren und Widerständen auf einem winzigen Chip von der Größe 6 mal 3 mal 1 mm untergebracht ist.