Algerienkrise führt zu Präsidialdiktatur in Frankreich

Politik und Gesellschaft 1961:

»Französinnen, Franzosen, helft mir!« appelliert Präsident de Gaulle im April an seine Landsleute und führt aufgrund eines Notstandsartikels in der französischen Verfassung die Präsidialdiktatur ein. Hintergrund der Maßnahme ist die dramatische Zuspitzung der Situation in Algerien, wo sich ein Putsch französischer Armeeangehöriger gegen das neue Selbstbestimmungsgesetz für die langjährige französische Kolonie und gegen die Verhandlungen de Gaulles mit der Provisorischen Regierung der Algerischen Republik richtet – letztes Aufbäumen rechtsextremer Militärs gegen die sich abzeichnende Unabhängigkeit des nordafrikanischen Landes. Nachdem vorübergehend der Flugverkehr über Paris eingestellt wird und Panzer die Regierungsgebäude der Hauptstadt schützen, gewinnt de Gaulle die Machtprobe: Die Rebellen fliehen oder werden verhaftet. 1962 wird Algerien nach siebenjährigem blutigen Kolonialkrieg schließlich unabhängig.