Theater und Film brechen Tabus, Gründung der Fußballbundesliga, Postraub in Großbritannien

Politik und Gesellschaft 1963:

Im kulturellen Bereich kamen neue Impulse vor allem von den Bühnen. »Der Stellvertreter« von Rolf Hochhuth, der sich kritisch mit der Rolle der katholischen Kirche während der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzt, löste heftige Diskussionen und Proteste aus. Auch der Film »Das Schweigen« des schwedischen Regisseurs Ingmar Bergman rührte an Tabus und wurde wegen seiner freizügigen Szenen attackiert.

Sportliche Höhepunkte des Jahres 1963 waren u. a. der Gewinn des Weltmeistertitels im Eiskunstlaufen durch das deutsche Paar Marika Kilius/Hans-Jürgen Bäumler und die Verbesserung des Weltrekords im Gewichtheben durch den Sowjetrussen Juri Wlassow. Für die Fußballfreunde war die Einführung der Bundesliga im August ein Ereignis.

Großbritannien sorgte im Jahr 1963 gleich zweimal für Schlagzeilen: Die Affäre mit dem Fotomodell Christine Keeler zwang den Heeresminister John Dennis Profumo zum Rücktritt; und im August gewannen die Posträuber, die bei einem unblutigen Überfall umgerechnet 30 Millionen DM erbeuteten, weltweites Interesse.