Arbeitslosigkeit bleibt gering

Arbeit und Soziales 1966:

Trotz düsterer Prognosen übersteigt die Arbeitslosenzahl auch Ende 1966 im Bundesdurchschnitt nicht die 0,5%-Grenze. Die Erwerbslosenzahl erreicht mit 327 000 im Dezember ihren vorläufigen Höchststand.

Im Ruhrgebiet beläuft sich die Arbeitslosigkeit in manchen Orten auf bis zu 1,8%. Da die Unternehmer Investitionen in neue Technologien scheuen, ist eine Diversifikation der wirtschaftlichen Monostruktur des Reviers, verbunden mit besseren Arbeitschancen, nicht abzusehen.