New Yorks neue Schmuckstücke

New Yorks neue Schmuckstücke
Whitney Museum of American Art, 2015. By Jim.henderson (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Architektur 1966:

Whitney Museum of American Art, 2015. By Jim.henderson (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Whitney Museum of American Art, 2015. By Jim.henderson (Own work) [CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

In New York werden 1966 zwei Gebäude fertiggestellt, die für Aufsehen sorgen: Das 150 m hohe Sendezentrum der Fernsehgesellschaft CBS und das Whitney Museum of American Art. Das Funkhaus entwarf der 1961 verstorbene Finne Eero Saarinen; seine Kompagnons Kevin Roche und John Dinkeloo führten das Projekt zu Ende. Die weiträumig gestaltete Nutzfläche von 75 000 m2 soll die Mitarbeiter zur Teamarbeit anhalten. Das Whitney Museum von Marcel Breuer zeichnet sich durch eine nach oben hin treppenförmig auskragende Bauart aus. Damit stellt das Kunsthaus die für New York typische Bauform buchstäblich auf den Kopf: Viele Häuser im »Big Apple« laufen an der Spitze treppenförmig zu.