Schwellenjahr kurz vor dem Ausbruch aus dem Althergebrachten

Politik und Gesellschaft 1966:

1966 ist ein Schwellenjahr zwischen Stagnation und Umbruch. Weltpolitische Konflikte eskalieren, ohne dass Lösungen gefunden werden können. Die Jugend diesseits und jenseits des Atlantiks lehnt sich gegen die Ideale ihrer Eltern auf und sucht die offene Auseinandersetzung mit Staat und Gesellschaft. Die sich anbahnende 68er Revolution ist für die Älteren allerdings noch nicht erkennbar. Viele von ihnen empfinden die ersten Anzeichen des Aufbegehrens als unerhörte Anmaßung.