Ob arm, ob reich, alle essen gleich

Ernährung, Essen und Trinken 1968:

Entsprechend dem Motto »mehr als einmal Steak am Tag kann man nicht essen« geben in der bundesdeutschen Wohlstandsgesellschaft Gutsituierte und Leute, denen weniger Geld zur Verfügung steht, etwa gleichviel Geld für ihre Ernährung aus.

Nach einer Umfrage des Allensbacher Instituts für Demoskopie sättigt sich der deutsche Durchschnittsbürger über 16 Jahre für 131 DM im Monat. Arbeiter essen und trinken für 129 DM; das sind 18 DM weniger als selbstständige Geschäftsleute, leitende Angestellte und Beamte monatlich für ihre Ernährung ausgeben. Landwirte brauchen dagegen nur 85 DM. Ein allein stehender wendet jeden Monat mehr als zwei Bauern-Budgets (189 DM) auf, wogegen Haushalte mit.drei und mehr Personen bereits mit 110 DM pro Kopf auskommen. Im Schnitt leben die Bayern am sparsamsten (122 DM), während für die Nordrhein-Westfalen die Ernährung am meisten kostet (138 DM).