Ein neuer Aalto aus Marmor und Granit

Ein neuer Aalto aus Marmor und Granit
Finlandia-Halle, Helsinki. By Thermos (Self-published work by Thermos) [CC BY 2.5], via Wikimedia Commons

Architektur 1971:

Die Finlandiahalle in Helsinki, eines der bedeutendsten Werke des finnischen Architekten Alvar Aalto (* 3. 2. 1898, Kuortane) wird im August 1971 fertiggestellt Das Konzerthaus gliedert sich in einen Konzertsaal, der 1750 Sitzplätze hat, und einen Kammermusiksaal mit 350 Sitzplätzen. Aalto geht auch in diesem Gebäude von einer organischen Grundkonzeption aus. Charakteristisch für ihn sind die Ablehnung jeder Determinierung der Form durch reine geometrische Körper und die unorthodoxe Verwendung natürlicher Materialien. Die Fassade der Finlandiahalle ist mit weißem Marmor und grauem Granit verkleidet.