Botschaften für Außerirdische

Wissenschaft und Technik 1972:

Die US-Raumsonde Pioneer 10 startet am 2. März 1972 ins äußere Sonnensystem. Auf ihrer langen Reise passiert sie zunächst den Mars und fliegt dann Ende 1973 am Jupiter, Mitte 1979 am Uranus und schließlich 1987 am Planeten Pluto vorbei, bevor sie das Sonnensystem verlässt An Bord der Sonde befindet sich neben Spezialkameras, die ihre Aufnahmen aus dem Weltall zur Erde funken, auch eine Botschaft an mögliche außerirdische Lebewesen. Die Symboltafel zeigt einen Mann und eine Frau, eine Darstellung des Wasserstoffatoms, einen nuklearen Zeitmaßstab, die Sonde selbst sowie eine Skizze des Sonnensystems, auf der die Herkunft der Sonde, die Erde, markiert ist. Neun Tage nach Pioneer 10, am 11. März, startet die europäische Weltraumorganisation ESRO den TD-1A, einen astronomischen Forschungssatelliten, der zahlreiche Messungen im All durchführen soll.