Eiermann-Hochhaus

Architektur 1972:

Egon Eiermanns Hochhaus für die Olivetti Hauptverwaltung in Frankfurt am Main (1969 bis 1972) umfasst einen Flachbau sowie zwei Türme. Die Kelchform der beiden Türme – die Vollgeschosse beginnen erst im sechsten Stock – erlaubte ein enges Zusammenrücken der Gebäudeteile. Wie auch bei Eiermanns Neckermann-Gebäude bestimmt ein leichtes Stahlgestänge, das Fluchtbalkone und Sonnensegel trägt, das Erscheinungsbild der Fassaden.