Zweitwohnungen für den Urlaub

Urlaub und Freizeit 1972:

Der neue Trend für den gut verdienenden Touristen heißt Urlaub im eigenen Feriendomizil. In vielen Ferienorten – in der Bundesrepublik ebenso wie in den europäischen Nachbarländern – wächst die Zahl der Zweitwohnungen in den Touristikorten erheblich an.

In der Bundesrepublik wird der Trend zur Zweitwohnung vor allem durch die Steuergesetzgebung gefördert: Wer sich eine Zweitwohnung zulegt und sie selbst bezahlt, braucht zehn Jahre lang keine Grundsteuer und Grunderwerbssteuer zu zahlen und kann den Zweitwohnsitz steuerlich abschreiben. Für die Gemeinden ergeben sich hohe Kosten für die Infrastruktur und geringe Einnahmen, weil die Zweitwohnungsbesitzer am Urlaubsort keine Steuern zahlen müssen.