Congress Centrum macht die Hansestadt Hamburg attraktiver

Architektur 1973:

Mit dem Bau des Congress Centrum Hamburg (CCH) werden die Voraussetzungen dafür geschaffen, künftig große Tagungen in der Hansestadt abzuhalten. Moderne Städteplanung muss die Bedeutung von internationalen Kongressen für die Volkswirtschaft einer Region berücksichtigen und infrastrukturell umsetzen.

Das CCH umfasst 17 Säle, die in Tagungsräumen vom 25-Personen-Zimmer bis zum 3000 Menschen fassenden Auditorium 10 000 Besucher aufnehmen. Zu dem Kongress-Komplex gehört das 118 m hohe »Loews Hamburg Plaza«-Hotel. Auf 32 Geschossen bietet es 1160 Betten, Luxusgeschäfte, zwei Restaurants, einen Bankettsaal für 450 Personen und eine Diskothek.