Selbstbedienungs-Restaurants werden zur blitzschnellen Alternative für ungeduldige Gäste

Ernährung, Essen und Trinken 1973:

In der Gastronomie entwickelt sich ein neuer Typ von Restaurant, der zwar weniger Gemütlichkeit und Service, dafür aber große Zeitersparnis bietet. In den neuen Schnellrestaurants braucht der Gast nicht mehr ungeduldig auf den Kellner und sein Essen zu warten, er selbst ist Kellner und Gast zugleich. An einer langen Theke ordnet er sich in die Schlange ein und komponiert dann sein Menü – dem augenblicklichem Appetit entsprechend – aus einer Vielzahl bereits fertig angerichteter Teller. Nach dem Bezahlen an der Kasse, muss er sich nur noch einen Sitzplatz erobern, bevor sein Essen wieder erkaltet. Der erfahrene Selbstbediener weiß sich jedoch zu helfen: Er sucht sich schon vorher einen Sitzplatz und belegt ihn für alle sichtbar mit Schirm und Mantel.