Errungenschaften der Frauenbewegung stehen auf der Kippe

Politik und Gesellschaft 1974:

Eine weitere große Bevölkerungsgruppe, die besonders von der Arbeitslosigkeit betroffen ist, sind die Frauen. Sie versuchen, durch Teilzeitarbeit Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren. Gerade diese Stellen sind aber die ersten, die bei einem Produktionsrückgang abgebaut werden. Die Frauen fühlen sich zurückgedrängt in traditionelle Rollenbilder und fordern ihr Selbstbestimmungsrecht ein. Dieser Konflikt manifestiert sich im Streit um den sog. Abtreibungsparagrafen 218. Der Bundestag beschließt im Juni die in vielen europäischen Ländern bereits gesetzliche Fristenlösung. Die Frauenbewegung erleidet jedoch einen Rückschlag, als diese mühsam erkämpfte Reform schon kurze Zeit später wieder ausgesetzt wird. Nach einer Verfassungsbeschwerde tritt an ihre Stelle vorübergehend ein Indikationenmodell, das jedoch z. B. die sozialen Gründe der Frauen, sich gegen ein Kind zu entscheiden, außer Acht lässt.