Erfolgreiche Olympische Spiele und verlorenes EM-Endspiel

Politik und Gesellschaft 1976:

Zu den sportlichen Höhepunkten des Jahres 1976 zählen die Olympischen Winter- und Sommerspiele. Dabei erzielen die Sportler aus der Bundesrepublik hervorragende Leistungen. Die 25-jährige Rosi Mittermaier avanciert mit dem Gewinn zweier Gold- und einer Silbermedaille zur »Skikönigin« von Innsbruck. Einen Glanzpunkt setzt die Dortmunderin Annegret Richter bei den Sommerspielen in Montreal, wo sie Gold über 100 Meter gewinnt.

Eine schmerzliche Niederlage muss dagegen die deutsche Fußballnationalmannschaft hinnehmen. In Belgrad verliert der Weltmeister von 1974 nach Elfmeterschießen das Endspiel um die Europameisterschaft gegen die Vertretung der CSSR.

Für das herausragende kulturelle Ereignis des Jahres 1976 sorgt der junge französische Regisseur Patrice Chéreau mit der Bayreuther Neuinszenierung von Richard Wagners »Ring des Nibelungen«. Sein Versuch, den Opernzyklus ins Moderne zu übersetzen, löst allerdings nur bei einem Teil des Publikums Begeisterung, bei konservativen »Wagnerianern« dagegen Empörung aus.