Kohleabbau mit höherer Sicherheit

Wissenschaft und Technik 1976:

Deutsche Ingenieure machen 1976 mehrmals von sich reden. Negative Schlagzeilen verursacht der Dammbruch des Elbeseitenkanals im Juli 1976 kurz nach seiner feierlichen Eröffnung (<!– 18.7.1976 –>).

Ein spektakulärer Erfolg ist hingegen die millimetergenaue, ohne Komplikationen ablaufende Verschiebung einer Rheinbrücke um mehr als 45 m in Düsseldorf (<!– 7.4.1976–>).

Im Bergbau wird der sog. Schildausbau eingeführt, der bisher nur im Tunnelbau eingesetzt wurde. Als erstes Bergwerk Europas ist die Steinkohlengrube Ensdorf im Saarland vollständig mit dieser Technik ausgerüstet, die die Sicherheit im Bergbau erhöht.

Hatte man bisher die Kohleabbaustrecken mit Holzstempeln oder Stahlbogenprofilen abgestützt, so werden jetzt dem Abbau durch Schrämlader folgend schwere Stahlplatten längs der Strecke hydraulisch dem zurückweichenden Flöz nachgefahren. Die Bergleute arbeiten bei dieser neuen Ausbautechnik gleichsam in einem bis zum Flöz reichenden offenen Stahltunnel. Von der Schrämmaschine oder vom Bohrer abgeräumte Kohle wird von Maschinen automatisch auf Panzerförderer geladen und somit aus dem Streb geschafft.