Rustikales Bauerngeschirr soll gemütliche Atmosphäre schaffen

Wohnen und Design 1976:

Nachdem bei Küchengeräten und Geschirr in den vergangenen Jahren der Trend eher zur sachlichen Form ging, kommen in der Bundesrepublik Kaffee-, Tee- und Essgeschirre aus Keramik und Steingut im Bauernstil wieder zu Ehren. Mit ihren rundlich-derben Formen und leuchtenden Farben – zumeist Blau- und Brauntöne – verbreiten sie bei den gemeinsamen Mahlzeiten im Familien- oder Freundeskreis eine zünftig-gemütliche Atmosphäre. In angeregter Runde wird der Wein oft wieder aus traditionellen Krügen, in Hessen »Bembel« genannt, kredenzt.

Tassen, Teller und Schüsseln sind überwiegend mit stilisierten Blumenornamenten verziert, die zumeist sorgfältig von Hand aufgemalt werden. Die einzelnen Teile werden mit einer Salzglasur versehen und gebrannt.

Westdeutsche Hausfrauen verwenden Steingut-Geschirr auch wieder verstärkt zum Backen und Kochen. Insbesondere für Aufläufe in allen Variationen erfreuen sich feuerfeste Schüsseln immer größerer Beliebtheit. Sie können aus dem Ofen zum Servieren direkt auf den Tisch gestellt werden.