Maschinen arbeiten billiger als der Mensch

Arbeit und Soziales 1977:

Bundesdeutsche Unternehmen investieren verstärkt in moderne Fertigungsanlagen, die eine rationelle Produktion ermöglichen. Dadurch sollen die steigenden Personalkosten aufgefangen werden. Nach einer Studie der Dresdner Bank muss die verarbeitende Industrie der Bundesrepublik mit durchschnittlichen Arbeitskosten (Stundenlohn zuzüglich Personalzusatzkosten) in Höhe von 18,50 DM rechnen. Damit liegt sie weltweit an erster Stelle.