Yves Saint Laurent sorgt mit seinen Abendkleidern für Furore

Mode 1979:

Ball- und Galaroben sind durchweg lang, sirenenschlank oder als Stilkleid mit tief angesetztem weitem Rock. Großes Aufsehen erregen die Abendroben von Yves Saint Laurent: Ein schwarzes Abendkleid mit einem großen geigenförmigen Rückendekolleté mit schwarzer Spitze unterlegt, oder ein schlichtes schwarzes Samtoberteil und ein weiter Rock aus bunter Harlekinseide. Gleichzeitig wartet er mit einer Hommage à Picasso auf, ein ins Dekolleté gesticktes kubistisches Picasso-Gesicht sowie ein Kuppelrock aus farbexpressiven Arabesken.

Für Diskotheken allerdings ist diese Kleidung nicht gedacht. Hier überwiegen hautenge Glitzeranzüge, schillernde Gymnastikdressen, Catsuits genannt, oder kurze Spitzenröckchen mit Lurex-Söckehen und dazu Trägerhemden aus Satin oder Pailetten-Bustiers – dann kann es losgehen. Neben Sandalen und Stiefeletten mit hohen Absätzen sind auch goldene Turnschuhe en vogue. Ein wenig verrückt und auf jeden Fall figurbetont müssen die »Klamotten« sein. Mit gammeligen Jeans schafft man sich keinen Eintritt in die stadtbekannten Superdiscos.