Getreide, Milch, Gemüse aus dem Bioladen

Ernährung, Essen und Trinken 1980:

Ratlosigkeit angesichts der Überschussproduktion der Agrarwirtschaft, Befürchtungen hinsichtlich gesundheitsschädlicher Stoffe in der Nahrung, Meldungen über eine zunehmende Verseuchung von Boden und Wasser durch den massiven Chemieeinsatz in der Landwirtschaft – einen Ausweg aus dem Dilemma scheinen seit der Mitte der 70er Jahre die sog. Bio-Bauern zu weisen.

Mit dem zunehmenden Gesundheitsbewusstsein bestimmter Bevölkerungsgruppen wächst auch die Zahl der Abnehmer der Bioprodukte, die wegen der geringeren Erträge teurer sind als herkömmliche Nahrungsmittel. Vertriebsweg für die Waren aus naturnahem Anbau sind zumeist Naturkost- und Bioläden. Viele Verbraucher kaufen die Produktion aber auch direkt vom Bauernhof.