Nackte Tatsachen als wirksamer Gag

Werbung 1981:

Der Kosmetikhersteller »Care« entdeckt in diesem Jahr den nackten Mann für sein Werbekonzept. Nach der nackten Frau soll nun auch der gepflegte, unverhüllte Mann zum kräftigen Zugpferd für Seife, Rasierwasser, Eau de Toilette etc. werden. Der »Care-Mann« wandert fröhlich lächelnd mit den Monaten des Jahres durch das Werbeplakat: Im Januar erscheint er links im Bild, durchschreitet in den Sommermonaten die Bildmitte und verabschiedet sich zum Jahresende unverdrossen am rechten Bildrand.

Unverhüllte Tatsachen sorgen auch in Frankreichs Metropole Paris für viel Aufhebens und mancherlei Proteste. Die Plakatklebefirma »Avenir« zieht mit einer »Fortsetzungsgeschichte« nach einer Idee der Public-Relations-Bosse Joel le Berre und Jean-François Jonvelle die Aufmerksamkeit der Großstädter auf sich. Auf 1500 Pariser Plakatwänden lächelt Anfang September eine 19-jährige Französin, benutzt als Werbeobjekt, den Einwohnern der Stadt im Bikini entgegen und verspricht, ihnen bald mehr zu bieten. Am 2. September lässt die Schöne ihr Oberteil und zwei Tage später auch den Rest ihrer ohnehin spärlichen Bekleidung fallen. Kommentar der Werbestrategen: »Avenir – die Plakatklebefirma, die hält, was sie verspricht«.