Essen ohne Aufwand:

Ernährung, Essen und Trinken 1984:

Faktisch entgegengesetzt zu den Bedürfnissen der »Naturkostler« bieten die Fast-food-Ketten eine allen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen widersprechende, konfektionierte Schnellkost an: Ham-, Cheese- und Chickenburger, in der Hauptsache bestehend aus Fleisch und Weißmehl, gehen tonnenweise über die Ladentheke. »McDonald’s«, inzwischen mit etwa 8000 Lokalen in 31 Ländern vertreten (in der Bundesrepublik sind es 212), sowie »Burger King« waren nur die Vorreiter einer Speise-Kultur, die in Fußgängerzonen und auf Bahnhofsterritorien aller europäischen Städte Einzug gehalten hat. Mini-Pizza, Käse- und Schinkenbaguette, Croissants in allen Variationen sind die legitimen Nachfolger von Pommes frites mit Mayonnaise in italienischer und französischer Manier.

Nach Angaben der Fachzeitschrift »Fast Food-Praxis« haben die 30 größten Unternehmen der filialisierten Gastronomie in der Bundesrepublik 1983 einen Umsatz von 4, 5 Millionen DM erzielt.