Kampf um Sozialabgaben:

Arbeit und Soziales 1984:

Um die ständig steigenden Kosten der Bundesanstalt für Arbeit decken zu können, fordern SPD und Gewerkschaften eine Arbeitsmarktabgabe von Beamten, die jedoch auf Ablehnung bei der Regierungskoalition stößt. Vor allem vor dem Hintergrund der 1983/1984 reduzierten Sozialleistungen durch den Bund – Verringerung des Arbeitslosengeldes, Kurzungen bei der Ausbildungsförderung, Erhebung von Krankenversicherungsbeiträgen bei Rentnern, Kürzung des Mutterschaftsgeldes etc. – löst diese Reaktion in der Bevölkerung Kritik aus und schwächt das Vertrauen in den Sozialstaat.