Der Trend: Nackte Männer lassen Muskeln spielen

Werbung 1986:

Sex und Duft, Duft und Sex – dass es hier eine Beziehung gibt, entdeckt die Werbung erst so richtig in den 80er Jahren. Weil – so die Prämisse der Werbung Treibenden – Reklame immer nur ein Spiegelbild ihrer Zeit ist, darf sie sich im Zeichen einer neuerwachten Sinnlichkeit in Bereiche vorwagen, die ihr bislang verschlossen waren.

Mit Werbesprüchen wie »Der Herrenduft, der Sie nicht mehr loslässt« oder »Eingefangen in der schwarzen Schönheit des Flakons eine Komposition aus zahllosen Duftstoffen, die kräftige, männliche Noten von Holz und Leder vereint und durch einen aromatischen Hauch verfeinert«, darf nun auch der Mann in der Werbung seine nackte Haut zeigen. Was bisher nur Frauen möglich war – deutliche Anspielungen auf die Sexualität –, das ist nun auch dem fotogenen Mann erlaubt.