Tradition des Funktionalen:

Wohnen und Design 1987:

Zur kleinsten Gruppe gehören sowohl die Anhänger der aufgrund ihrer Preisgünstigkeit noch immer gefragten IKEA-Möbel skandinavischer Manier als auch die Liebhaber der japanischen Lebensart, wobei das Futonbett an der Spitze steht, oder z.B. auch Liebhaber von Pappmöbeln, die dem Lebensstil etwas Provisorisches verleihen, und die designbewussten Angehörigen der besserverdienenden Schichten.

Zum gehobenen Wohnstandard vor allem intellektueller Kreise tragen die chromglänzenden Objekte der klassischen Moderne bei. Möbel, vor mehr als einem halben Jahrhundert von Künstlern des Bauhauses und anderen avantgardistischen Gestaltern entworfen, sind seit Beginn der 80er Jahre verstärkt im Trend. Gerrit Rietvelds Rot-Blau-Stuhl von 1918, Marcel Breuers Wassily-Stuhl von 1925 oder der Freischwinger von 1929, die Corbusier-Liege von 1928 und das »Fauteuil grand comfort« von Le Corbusier werden in den Nachbauten durch italienische Firmen zum Verkaufshit.