Spezielle Erlebnisse für alle – in künstlichen Urlaubswelten

Urlaub und Freizeit 1992:

»Eine eher künstliche Mischung aus Yachthafen, tropischem Garten und Shopping-Center« in exotischer Umgebung, das ist für über fünf Mio. Bundesbürger die Ferienwelt der Zukunft, ermittelt das Hamburger BAT-Freizeit-Forschungsinstitut. Die Ferienclubs bauen ihre Einrichtungen deshalb weiter aus, obwohl der Golfkrieg die Gästezahl im Vorjahr »dramatisch« nach unten senkte, so Club-Méditerranée-Chef Serge Trigano. 1992 investieren die französischen Erfinder des Hüttendorf-Konzepts etwa 500 Mio. DM in die Firmenexpansion. Bis 1995 plant der internationale Konzern mit jetzt schon 105 Dörfern zehn neue Einrichtungen am Mittelmeer und in der Karibik. 1992 buchen über zwei Mio. Feriengäste ihren Urlaub beim Club Méditerranée, darunter 80 000 Deutsche.

Auch die Hamburger Touristik Union International (TUI), mit knapp 150 000 Gästen in 22 Robinson-Clubs Marktführerin in Deutschland, plant weiterhin zwei oder drei neue Anlagen pro Jahr. Um neue Kunden zu gewinnen, will die Branche auch verstärkt spezielle Zielgruppen ansprechen. Das Geschäft reicht vom Studienurlaub in der Türkei über Managerseminare und Clubs für Geschäftsleute bis hin zum Urlaub für Sportenthusiasten. Ganz von der Wirtschaftskrise verschont bleiben die Tourismusclubs 1992 aber nicht. So muss auch Serge Trigano sein Vorhaben verschieben, in Europa und Asien voll in das Geschäft mit Massen-Kreuzfahrten einzusteigen.