Systemgastronomie befriedigt Nachfrage nach gewohnten Mahlzeiten in stets gleicher Qualität

Ernährung, Essen und Trinken 1998:

Vom Trend zur kleinen Mahlzeit zwischendurch profitiert besonders die sog. Systemgastronomie, jene Betriebe also, die in jedem ihrer Kettenrestaurants oder Verkaufsstände die gleichen Speisen in gleicher Qualität und mit dem gleichen Service anbieten. Längst sind es nicht mehr nur die traditionellen Imbissbuden, Steakhaus-Ketten oder US-amerikanische Fastfood-Restaurants, die um die Gunst der Deutschen werben. Auch für vegetarische Snacks, Salate, Sandwiches, Pizza und vor allem für eine breite Palette von Backwaren gibt es eigene Ketten. Andere Branchen versuchen auf den Zug aufzuspringen – 1998 sind dies vor allem die Mineralölkonzerne. Agip z. B. beginnt seine Tankstellen mit einem Lebensmittelangebot zu moderaten Preisen aufzurüsten; die RWE-DEA bietet im hauseigenen »Backfrisch« belegte Brötchen an; BP, Esso und Aral haben in ihren Tankstellen Bistros eingerichtet.