Euro als Buchgeld eingeführt – Strommarkt wird liberalisiert

Politik und Gesellschaft 1999:

Die Gemeinschaftswährung Euro, zu Jahresbeginn euphorisch gefeiert, entwickelt sich zum Sorgenkind: Zwar bleibt die Inflation in Euroland niedrig, und die Wirtschaft fasst wieder Tritt, doch zwischen Januar und Dezember sinkt der Außenwert von 1,18 US-Dollar nahezu auf eine 1:1-Parität. Dagegen haben die Börsianer Anlass zum Jubeln: Am letzten Börsentag kratzt der Deutsche Aktienindex an der 7000-Punkte-Marke.

Die Welle der Fusionen und Übernahmen geht auch 1999 weiter. Frühere Monopolmärkte – nach Telefon und Post nun auch der Strom – geraten in den rauen Wind des Wettbewerbs. Zwar meinen dank geschickter Werbung nun viele Bundesbürger, dass Strom gelb sei (wie es die Marke Yello Strom verheißt), doch noch lässt die Angst, plötzlich im Dunkeln zu sitzen, viele vor einem Wechsel des Energieanbieters zurückschrecken.