Literaturnobelpreis für Günter Grass – Weimar Kulturhauptstadt Europas

Politik und Gesellschaft 1999:

40 Jahre nach dem Erscheinen der »Blechtrommel« endet für Günter Grass das lange Warten auf den Literaturnobelpreis. Dass der 72-Jährige nach wie vor ein streitbarer Geist ist, zeigt nicht zuletzt seine vehemente Kritik an Lafontaine, der sich seinen Frust über den verlorenen Machtkampf mit Schröder in einem – großzügig honorierten – Buch (»Das Herz schlägt links«) von der Seele schreibt: »Halt’s Maul! Trink deinen Rotwein«, so Grass’ Empfehlung an den (ehemaligen) Freund.

Eine Provinzstadt mit 62 000 Einwohnern ist 1999 »Europas Hauptstadt der Kultur«: Weimar verdankt seinen Ruhm vor allem Johann Wolfgang von Goethe, dessen 250. Geburtstag am 28. August gefeiert wird.