Die Bundesliga steht unter Strom

Werbung 2001:

Die Stromversorger lösen in der Saison 2001/02 die Automobil-und die Telekommunikationsbranche an der Spitze der Trikotwerber ab. E.ON (Borussia Dortmund), RWE (Bayer Leverkusen), die Naturenergie AG (SC Freiburg) und Envia (Energie Cottbus) entscheiden sich für die Fußballerbrust als Werbeplatz. Zusammen mit den Opel-Kickern von Branchenführer Bayern München machen die E.ON-Werbeträger von Borussia Dortmund außerdem auch noch in Anzeigen und Werbespots Reklame für das Energieunternehmen. Die beiden Erzrivalen lösen den muskelbepackten Schauspieler Arnold Schwarzenegger im September bei E.ON-Mixpower ab. Damit tritt kurz vor dem Marktstart des Angebots an die Stelle der »imageorientierten« Schwarzenegger-Kampagne eine »abverkaufsorientierte« Phase.

E.ON engagiert sich seit 2000 für ca. 14 Mio. DM pro Jahr als Hauptsponsor bei Borussia. Bayern erhält von Opel den Bundesliga-Spitzenbetrag von 20 Mio. DM.